TSV Buch II – SC Staig I      2:1  (0:0; 1:0) nach Verlängerung

Torschütze: Julian Rauner

Enttäuschende Niederlage im Bezirkspokalfinale – Historische Chance vergeben

Unsere Bezirksliga-Elf zog im Endspiel um den Bezirkspokal etwas überraschend den Kürzeren und verlor gegen den TSV Buch II nach Verlängerung mit 1:2. Die Vorzeichen auf einen Endspielsieg nach fast zwanzig Jahren - ohne Titel - schienen für die Klarer-Elf gut zu stehen, da man gegen ein Team aus der Kreisliga B antreten musste. Allerdings war der Gegner die erwartet schwere Aufgabe. Unser Team war im ersten Durchgang spielbestimmend und hatte mehr Ballbesitz, aber der Kreisligist konnte defensiv immer vielbeinig die Angriffsbemühungen des SCS empfindlich stören. Besonders die Landeliga-erfahrenen Ex-Akteure des TSV brachten ihre Routine so ein, dass es ein Spiel auf Augenhöhe war. Besonders dies machte dem SCS das Leben schwer und es fiel dem Favoriten wenig ein, um gefährlich zu werden. Immer wieder musste in höchster Not in der Defensive gerettet werden und auf der Gegenseite entschärfte der Keeper des TSV jede brenzlige Situation. Die rund 500 Zuschauer sahen auch in der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild: sich schwer tuende Staiger, die auch im Passspiel etwas fahrig waren und Bucher, die immer wieder gefährliche Nadelstiche setzten. Dem Bucher Tor kam der SCS zu selten chancenreich nahe und die Fernschüsse sowie Standards verpufften meist harmlos. Die letzte und fast größte Chance zum Endspielsieg hatte der SCS in der Nachspielzeit, als der Ball einfach nicht über die Linie wollte. So kam es zur Extraschicht auf dem Balzheimer Sportgelände. Nun war allen Akteuren klar, dass der Klassenunterschied keine Rolle mehr spielte und eine einzige entscheidende Aktion den Pokalsieg bescheren könnte. So war es dann auch: Nach einer etwas zu kurz geratenen Kopfballabwehr setzte der Spieler des TSV Buch zu einem 25-Meter-Volleyschuss an, den er perfekt traf und dieser unhaltbar im Fetzer-Kasten im Winkel einschlug (98.). Zu diesem Zeitpunkt war der SCS bereits aufgrund einer gelb-roten-Karte dezimiert und musste auf eine Dreierabwehr umstellen, da nur noch wenig Zeit auf der Uhr war um zumindest sich ins Elfmeterschießen zu bringen. Die Chancen auf den sicherlich verdienten Ausgleich waren in der Zusatzschicht mehrfach da, aber die gegebenen Hochkaräter ließ der SCS leider ungenutzt liegen. Eine der ganz wenigen Offensivaktionen schloss der TSV zum 0:2 (116.) ab und sah sich dem Pokalsieg ganz nah. Unsere Elf versuchte nochmals ins Spiel zu kommen, doch der herrliche Treffer von Julian Rauner in der Nachspielzeit der Verlängerung kam leider zu spät. Alles in allem war es eine sehr ärgerliche sowie bittere Niederlage, wobei man dem Gegner auch höchsten Respekt zollen muss, der einfach seine Chance am Schopfe packte und alles reinhaute. Der SCS hingegen fand irgendwie nie richtig in die Partie und kam auch einfach nicht auf Normalform. Gratulation dem Pokalsieger TSV Buch II und Dank dem SV Balzheim für die reibungslose Organisation.

Finale oho - SC Staig im Endspiel um den Bezirkspokal

Torschützen: Pascal Geiselmann, 2x Jens Geiselmann

Die Klarer-Elf - am vergangenen Dienstag allerdings ohne Coach Martin Klarer angetreten - steht absolut verdient im Finale des Bezirkspokals der Saison 2019/20. Somit hat das Team die Chance nach 2001 endlich wieder einmal den begehrten Pokal nach Staig zu holen. In der Spielzeit 2008/09 stand unser Team letztmalig im Finale und daher freut es alle umso mehr, dass es im Spiel gegen die zweite Garnitur des Türkspor Neu-Ulm mit einem 3:0-Sieg geklappt hat. Wiederum durften nur 100 Zuschauer aufgrund der Corona-Verordnung dem Halbfinale beiwohnen, doch die Anwesenden wurden mit einer höchst interessanten ersten Hälfte unterhalten. Der SC Staig war klar spielbestimmend und hatte das Heft in der Hand, die gastgebenden Türken hielten mit sehr rustikalem Einsteigen dagegen. Hier wurde ein ums andere Mal recht milde zu Gunsten Türkspor durch den an sich gut leitenden Schiedsrichter entschieden. Neuzugang Julian Rauner brachte die nicht immer sattelfeste Türkspor-Abwehr mehrmals mit seiner beachtlichen Antrittsgeschwindigkeit ins Wanken. Allerdings offensiv konnte der Gastgeber immer wieder Nadelstiche setzen, ohne gefährlich zu werden. So blieb es den beiden besten Akteuren auf dem Feld überlassen, die Führung für den SCS zu erzielen: Der quirlige Julian Rauner wurde im Strafraum in der 32. Minute gestreckt und Chef in der Abwehr und Kapitän Pascal Geiselmann verwandelte eiskalt. Im zweiten Durchgang entwickelte sich aus einer zuerst ereignisarmen Anfangsviertelstunde heraus eine gut geführte Partie seitens des SCS. In der Abwehr überraschte unser 19-jähriger Neuzugang Johannes Nakaten mit einer tadellosen Leistung und vorn drängte man auf die Entscheidung. Zweimal rettete das Aluminium für die Hausherren und endlich in der 72. Minute war die Vorentscheidung da. Jens Geiselmann wurde wunderschön vom starken Julian Rauner perfekt bedient und traf per Kopf. Damit war sprichwörtlich die Messe gelesen, weil die Türken kräftemäßig nicht mehr dagegen halten konnten. Den Schlusspunkt in der Nachspielzeit setzte nochmals Jens Geiselmann mit einem trockenen Schuss zum Endstand von 3:0. Eine überaus überzeugende Leistung lässt somit auf einen Pokalsieg mehr den je nach rund 20 Jahren hoffen und es scheint, dass die Jungs heiß auf den Titel sind. Besonders an der körperlichen Fitness unserer Elf scheinen sich die Gegner die Zähne auszubeißen und lässt fürs Endspiel Einiges erwarten.

SC Staig I - SV Thalfingen I      2:0 (2:0)

Torschützen: Pascal Geiselmann, Maurice Huber

Zum 8. Mal "Zu Null" - SC Staig feiert Heimsieg gegen Thalfingen

Man kann wirklich den Hut vor der Truppe von Trainer Martin Klarer ziehen oder sich auch die Frage stellen, was wäre bei der Mannschaft dieses Jahr alles möglich, wenn ein Stürmer des Kalibers Markus Straub noch in den Reihen vom SCS gewesen wäre!?! Vor der Saison wusste man um die schwerwiegenden Verluste um Markus Straub und Onur Alkan und somit musste der komplette Sturm ersetzt bzw. 25 Tore aus der Vorsaison kompensiert werden. Wie die Mannschaft nun in der Vorrunde zusammenhält und vor allem sich taktisch entsprechend umstellen konnte, ist alle Ehren wert - der Lohn ist ein mehr als achtbarer 4. Tabellenplatz mit 25 Punkten. Vor allem die Defensive um Spielführer Pascal Geiselmann hat sich zu einem Prunkstück in der Bezirksliga erwiesen - lediglich 16 Gegentore in 16 Begegnungen und 8 Spiele "Zu Null" unterstreichen diese Aussage. Auch zum Abschluss gegen Thalfingen konnte Manuel Fetzer seinen Kasten sauber halten, der ebenfalls ein wichtiger Bestandteil dieser Defensivleistung ist. Während Staig in der Anfangsviertelstunde durch die ersten zwei Chancen gleich mit 2:0 in Führung ging, musste der Keeper vom SCS doppelt glänzend reagieren um die Führung über die ersten 30 Minuten zu retten. Danach bekam Staig das Spiel besser in den Griff und verstärkte durch eine Umstellung die Defensive. Mit der Führung im Rücken ein guter Schachzug, auch wenn nach vorne zunächst nicht mehr allzu viel ging. Nach dem Wechsel versuchte der Gast nochmals für Druck zu sorgen, aber auch die Phase überstand der SCS. Nach der Gelb-roten Karte für den gerade zuvor eingewechselten Gästestürmer war der SCS wieder Herr im Haus und versäumte es den Sack frühzeitig zuzumachen. Obwohl Thalfingen nochmals offensiv agierte, ließ die Hintermannschaft keine große Torchance mehr zu und der nächste "Dreier" konnte gefeiert werden. Damit kann man mit einem guten Polster nach Hinten den Winter genießen und sich noch auf das Achtelfinale im Pokal freuen, welches am kommenden Wochenende auf dem Programm steht.

Es spielten: Manuel Fetzer – Kevin Klaus (78. Uwe Scheck), Pascal Geiselmann, Maurice Huber, Fabian Volz (89. Moritz Karletshofer) – Felix Herr, Robin Dickmann, Manuel Kohn, Hannes Kienhöfer (81. Jonas Ott), Raoul Schöttle – Jens Geiselmann (87. Julian Hammeter)

 

SC Staig II - spielfrei

SV Junginen I - SC Staig I      0:1 (0:0)

Torschütze: Dominik Ruelius

„Zurück auf dem Sportplatz“ titelte die Südwest Presse. Nach monatelanger Zwangspause durfte unsere erste Mannschaft im Bezirkspokal-Viertelfinale der Saison 2019/20 beim SV Jungingen antreten. Bei einer vorgeschriebenen Höchstzuschauerzahl von 100 Personen war unser Team von Beginn an die tonangebende Mannschaft. Nach anfänglichen Ungenauigkeiten beim letzten Pass, erarbeitete sich der SCS nach und nach zahlreiche Torchancen, wovon bis zum Halbzeitpfiff leider alle ungenutzt blieben. Auch nach dem Seitenwechsel war das Team von Martin Klarer klar spielbestimmend. Als der Druck weiter erhöht wurden und die vorab angemeldeten Staiger Anhänger aufgrund der vergebenen hochkarätigen Chancen fast verzweifelten, erlöste Rückkehrer Dominik Ruelius die Staiger Farben. Er tankte sich in gewohnter Manier durch und schob überlegt am gegnerischen Torhüter zum längst überfälligen 1:0 ein. Auch konditionell war die Mannschaft um Kapitän Pascal Geiselmann dem Gegner bei weitem überlegen. So verwaltete man gekonnt die bestehende Führung, wobei sich der SV Jungingen auch über einen 4-Tore-Rückstand nicht hätte beschweren dürfen. Am Ende war es eine erfolgreiche Rückkehr des SC Staig auf den Sportplatz. Alles in allem zählte nach einer überzeugenden Leistung aber nur der Sieg und der damit verbundene Halbfinaleinzug im Bezirkspokal!

SC Staig I - TSV Blaustein I      2:0 (0:0)

Torschützen: Pascal Geiselmann (FE), Jens Geiselmann

Willensleistung Schlüssel zum Sieg - Punkte bleiben nicht unverdient in Staig

Mit einer sehr couragierten Teamleistung konnte der Landesliga-Absteiger TSV Blaustein niedergerungen werden und durch einen 2:0-Heimerfolg ist der SC Staig zur Halbzeit der Saison mit 22 Punkten absolut im Soll. Der TSV begann gut und hatte leichtes Übergewicht in der Vorwärtsbewegung, aber die erste größere Chance im Spiel hatte der SCS, als Manuel Kohn freistehend vergab. Dem Tor am Nächsten kam der TSV Blaustein, als die sonst gut sortierte SCS-Defensive den Ball mehrmals nicht klären konnte und ein Schuss ans Lattenkreuz donnerte (35.). Vor der Pause hatten die Hausherren mehrmals Glück, dass es im Fetzer-Kasten nicht einschlug und der Gast aus Blaustein mehrmals fahrlässig mit den gegebenen Chancen umging. Der Start in der zweiten Hälfte ging komplett an den SC Staig, welcher mit einem berechtigten Foulelfmeter seine Vollendung fand: Uwe Scheck wurde im Strafraum (53.) elfmeterwürdig zu Fall gebracht. Kapitän Pascal Geiselmann übernahm die Verantwortung und netzte bombensicher ein. In der Folgezeit entwickelte sich eine von Seiten des TSV hart geführte Spielweise, welche wohlgemerkt nicht unfair war und als Landesligahärte zu bezeichnen war. Die Gäste blieben feldüberlegen, kamen aber zu keiner einzigen nennenswerten Torraumszene, sodass die nicht unverdiente Führung für den SC Staig bis kurz vor Schluss Bestand hatte. In der hektischen Schlussphase war es dann Jens Geiselmann (88.) der einen tollen Konter perfekt mit links verwertete und zur vielumjubelten 2:0-Führung traf. In den letzten Minuten hätte der SCS noch gut und gerne auf 4:0 stellen können, da der TSV vom betriebenen Aufwand platt war und der SCS überhastet die Konter nicht sauber zu Ende spielten. Alles in allem ein verdienter Sieg für den SC Staig, wobei im ersten Durchgang dem SC Staig das Glück hold war und man allerdings in der zweiten Hälfte sein wahres Gesicht im spielerischen sowie auch im kämpferischen Bereich zeigte.

Es spielten: Manuel Fetzer – Kevin Klaus (64. Philipp Reinhardt), Pascal Geiselmann, Maurice Huber, Uwe Scheck (80. Moritz Karletshofer) – Felix Herr, Julian Hammeter, Manuel Kohn, Hannes Kienhöfer, Raoul Schöttle – Jens Geiselmann (90. Jonas Ott)

 

SC Staig II - spielfrei

Nach oben
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.