SC Staig I – SV Thalfingen I       2:1  (0:0)

Torschützen: Markus Straub, Maurice Huber

Die aktivere Mannschaft belohnt sich mit drei Punkten – TOP5 Platzierung in Reichweite

In einer durchschnittlichen Partie konnte sich der SC Staig gegen den starken Aufsteiger SV Thalfingen mit 2:1 durchsetzen. Die Erwartungen auf ein offenes und ereignisreiches Spiel konnten die beiden Kontrahenten über weite Strecken nicht erfüllen und aufgrund des fehlenden Drucks, siegen zu müssen, absolut verständlich. Eine ganz torszenenarme erste Hälfte war deshalb die folgerichtige Konsequenz und so spielte sich die meiste Zeit das Geschehen im Mittelfeld ab, ohne das Torszenen oder gar Chancen zu sehen waren. Das Spiel nahm im zweiten Durchgang zur Freude aller an Fahrt: In der 64. Minute zeigt der gut leitenden Schiedsrichter vertretbar auf den Punkt nach einem Foul am SCS-Stürmer. Routinier und Torjäger Markus Straub ließ sich nicht zweimal bitten und versenkte das Spielgerät souverän zur Führung für die Klarer-Elf. In der 72. senste Manu Fetzer unglücklicherweise beim Herauslaufen über den Ball, als er vor dem herannahenden STV-Stürmer klären wollte und dieser hatte keine Mühe ins leere Tor zu treffen. Typischerweise für diesen Tag waren es keine herausgespielten Tore. Der SCS blieb trotz alle dem weiter am Drücker und drängte auf die Entscheidung, wobei es das Spiel als typischer Unentschieden-Kick eingestuft werden konnte. Was dagegen hatte Maurice Huber in der 84. Minute, als er einen kollektiven Tiefschlag in der SVT-Defensive nutzte und völlig freistehend die Kugel aus 5 m in die Maschen drosch. Der Rest ist schnell erzählt: Thalfingen ergab sich der Niederlage, Staig hingegen verwaltete die Führung und so blieben die drei Zähler im heimischen Weihnungstal.

Es spielten: Manuel Fetzer – Tim Mayer, Maurice Huber, Pascal Geiselmann, Uwe Scheck – Robin Dickmann, Manuel Kohn, Fabian Volz (56. Nico Märkle), Raoul Schöttle (77. Jonas Ott), Onur Alkan (87. Felix Herr) – Markus Straub

 

SC Staig II – SV Thalfingen II       0:4  (0:1)

Torschützen: Fehlanzeige

Nichts zu Erben gegen einen spielstarken Aufstiegsfavorit

Gegen den Tabellenführer konnte unsere 2. Mannschaft nicht bestehen und verlor verdient mit 0:4. Alle guten Vorsätze waren schon nach 4 Minuten über den Haufen geworfen als der favorisierte Gast die frühe Führung erzielte. Trotzdem schlugen sich die Jungs von Hannes Kienhöfer im ersten Durchgang gut und ließen keinen weiteren Treffer gegen ein recht spielstarkes Team zu. In der Offensive strahlte der SCS eben kaum Gefahr aus und brachte die SVT-Defensive kaum in Bedrängnis. In der 2. Hälfte drehte der Gast nochmals am Tempo und erhöhte den Druck auf die Heimelf. Daraus resultierten die Treffer zwei (58.), drei (71.) und vier (84.) für den Titelaspirant, der sich mit dem 0:4 für die bittere Heimpleite aus der Vorrunde mit 0:5 revanchierte. Der Thalfinger Zweiten dürfte der Aufstieg in der Kreisliga A nicht mehr zu nehmen sein und trotzdem, dass sie rechnerisch noch abgefangen werden können, darf man schon mal zum Erreichen des Relegationsplatzes gratulieren.

Es spielten: Yannik Mangold – Sebastian Ludwig, Fabian Ludwig, Daniel Bailer, Janik Schiewe – Lars Herrmann, Kevin Willmann (54. Timo Janz), Timo Scheck, Pascal Maurer, Rene Vogt – Jan Weiß