Türk Spor Neu-Ulm I - SC Staig I         2:1  (0:1)

Torschütze: Maurice Huber

SC Staig muss nach großem Kampf den Final-Traum begraben

Der SC Staig hatte das große Ziel „Finale“ voll im Fokus und brachte den Topfavorit Türk Spor Neu-Ulm stark ins Wanken, musste jedoch am Ende nach großem Kampf vor begeisterten Staiger Zuschauern verdient dem Aufstiegsfavorit zur Landesliga den Vortritt lassen. Auf dem relativ kleinen Nebenplatz zeigte der Gastgeber vor allem im Ballbesitz und im Spiel nach vorne seine Extraklasse. Die Mannschaft von Trainer Martin Klarer agierte jedoch mit Leidenschaft hochdiszipliniert und setzte immer wieder gegen die nicht immer ganz sattelfest wirkende Defensive von Türk Spor Nadelstiche. So war die Führung von Maurice Huber per Kopf nach schöner Freistoßflanke von Jonas Ott nicht unverdient, wenngleich der Favorit von Beginn an mehr Spielanteile hatte. Kurz vor dem Wechsel und vor allem nach der Pause erhöhten die Neu-Ulmer nochmals den Druck und der Ausgleich nach ca. einer Stunde war demnach überfällig. Der SCS bekam die Begegnung danach aber wieder besser in den Griff und das Elfmeterschießen war nicht mehr in allzu großer Ferne. Da setzte der hochgewettete Gastgeber jedoch kurz vor dem Ende nach super Flanke den Todesstoß. Da die Kräfte schwanden und zudem das aufopferungsvoll kämpfende Team aus Staig am Ende durch die Verletzung von Fabian Möbius das Spiel mit 10 Mann beenden musste, war die letzte Gegenwehr gebrochen. Trotz der Niederlage gab die Mannschaft vom SCS und deren Fans inklusive dem „Mini-Fanclub“ der Jugendspieler eine tolle Visitenkarte ab und kann erhobenen Hauptes auf die Bezirkspokalrunde 18/19 zurückblicken.

Es spielten: Manuel Fetzer –Tim Mayer, Pascal Geiselmann, Felix Herr, Maurice Huber – Kevin Klaus (70. Fabian Möbius), Nico Märkle, Manuel Kohn (83. Fabian Volz) , Onur Alkan (69. Agon Zeqiri), Jonas Ott (58. Robin Dickmann) – Markus Straub