SV Tiefenbach I – SC Staig I       0:2 (0:0)

Torschützen: Jens Geiselmann, Eigentor

Unsere 1. Mannschaft erkämpft sich Sieg beim Tabellendritten

Das Team von Trainer Martin Klarer war am vergangenen Sonntag im Gegensatz zu den Vorwochen vor allem in Sachen Einsatzwillen und Kampfgeist nicht wieder zu erkennen. Das war auch notwendig, da der Gastgeber sehr aggressiv auftrat und auch taktisch diszipliniert agierte. Unser Team nahm den Kampf über die gesamte Spieldauer jedoch an und ging daher am Ende nicht unverdient aber dennoch glücklich als Sieger vom Platz. Glücklich deshalb, da die klareren Möglichkeiten der SVT aufzuweisen hatte und ein verhängnisvolles Eigentor der Weg für unsere Mannschaft ebnete. Die Verunsicherung nach dem unglücklichen Gegentor für die Gastgeber nutzte der SCS gnadenlos aus, als Kevin Klaus mit einer vorzüglichen Vorbereitung wenige Minuten später die Tür zum 2:0 öffnete und Jens Geiselmann kaltschnäuzig das Leder im langen Eck versenkte. Die Revanche zum Vorjahr in Tiefenbach ist somit geglückt, als damals der SVT in einer sehr ausgeglichenen Partie das glücklichere Team war und in wenigen Minuten das Spiel mit 3:0 für sich entscheiden konnte.

Es spielten: Manuel Fetzer – Maurice Huber (53. Felix Herr), Pascal Geiselmann, Kevin Klaus – Robin Dickmann, Fabian Volz, Dominik Ruelius, Simon Jans, Jonas Ott (65. Manuel Kohn)  – Jens Geiselmann (90. Uwe Scheck), Markus Straub

 

SV Tiefenbach II – SC Staig II      3:1  (1:0)

Torschütze: Jan Weiß

Stark ersatzgeschwächte Mannschaft verliert Anschluss an Spitzengruppe

Was sich in den letzten beiden Wochen mit mäßigen Leistungen schon andeutete, wurde leider am Sonntag Realität – die Verletztenmisere beider Teams schlägt auf die Qualität nieder und so konnte das Team um Trainer Hannes Kienhöfer mit der Niederlage in Tiefenbach den Anschluss an die Spitzengruppe nicht mehr halten. Dabei war auch diesmal der Gegner mehr als schlagbar. Dieser bestach jedoch durch seine Effizienz, in dem die einzigen drei Möglichkeiten allesamt in Tore umgemünzt werden konnte. Unser Team tat sich vor allem in der Vorwärtsbewegung extrem schwer und hatte ebenso nur sehr wenige klare Torchancen zu verzeichnen. Der Anschlusstreffer zum 1:3 durch Jan Weiß reichte daher nicht um das Spiel für sich zu entscheiden.

Es spielten: Michael Vorwalder – Timo Janz (83. Mika Endl), Rene Vogt, Lars Herrmann, Jan Weiß – Uwe Scheck, Pascal Maurer, Timo Scheck, Janik Schiewe, Stefan Ecke (67. Sebastian Ludwig)  – Fabian Ludwig