TSV Erbach I - SC Staig I     3:1 (1:0)

Torschütze: Markus Straub

Unglückliche Niederlage für den SC Staig - Gäste hadern mit Unparteiischem

Momentan läuft es beim SCS alles andere als rund - als zum Rückrundenauftakt trotz durchwachsener Leistungen noch gewonnen wurde, musste nun beim TSV Erbach die dritte Niederlage in Folge eingesteckt werden. Wie in der Vorwoche war es eine ganz enge Kiste in Erbach, die diesmal jedoch ein Mann für seine Aufmerksamkeit nutzte. Selten spricht es für den Schiedsrichter, wenn dieser stets im Mittelpunkt steht - so war es aber leider am vergangenen Samstag. Beide Teams waren sich am Ende einig, dass der Unparteiische keinen guten Tag erwischte. So lag er beim 1:0 für den Gastgeber sowas von daneben, nachdem er ein klares Foul an Simon Jans nicht ahndete und dieser beim Sturz den Ball deutlich außerhalb des Strafraums mit der Hand berührte und letztendlich der Unparteiische zur Überraschung aller auf Elfmeter entschied. Diesen konnte Manuel Fetzer noch abwehren, gegen den Nachschuss war er dann aber machtlos. Insgesamt war es in der ersten Hälfte noch eine ausgeglichene Begegnung, während nach dem Rückstand der SCS klar das Kommando übernahm. Nachdem auf der Gegenseite ein glasklares Hand im Sechzehner nicht geahndet wurde, schaffte Markus Straub in der 67. Minute der völlig verdienten Ausgleich. Leider setzte sich der Schiedsrichter Christoph Merk aus Uttenweiler kurz vor dem Ende nochmals in Szene als er nach einem Foulspiel im Mittelfeld wieder zugunsten der Hausherren weiterlaufen ließ und diese das Geschenk dankend annahmen. Als der SCS nochmals alles nach vorne warf und auf den Ausgleich drückte, sorgte der TSV in der Nachspielzeit mit einem Konter für die endgültige Entscheidung.

Es spielten: Manuel Fetzer – Felix Herr (71. Agon Zeqiri), Tim Noherr, Maurice Huber, Tim Mayer – Simon Jans, Robin Dickmann, Mathias Schadenberger, Fabian Möbius (64. Philipp Reinhardt), Jens Geiselmann – Markus Straub

 

TSV Obenhausen I - SC Staig II     3:0 (2:0)

Torschütze: Fehlanzeige

Klassenprimus genügt durchschnittliche Leistung gegen ersatzgeschwächte Staiger

Mit einer leider zu erwartenden Niederlage musste sich unsere 2. Mannschaft beim Spitzenteam TSV Obenhausen begnügen und verlor auch in der Höhe verdient mit 0:3. Dem Gastgeber langte eine mittelprächtige Saisonleistung um weiter im Kampf um den direkten Aufstieg zu bleiben. Da der SCS zu kaum Torchancen kam und meist gegen den Ball spielte, fielen die Tore entsprechend. Die Haag-Truppe erholte sich von dem Doppelschlag in der 1. Hälfte (28.+32.) zu keiner Zeit mehr und die Heimelf kontrollierte das Geschehen mit einer durchschnittlichen Leistung. Auch im zweiten Durchgang blieb es beim selben Bild. Die äußerst ersatzgeschwächte SCS-Zweite musste noch einen weiteren Treffer (74.) hinnehmen und so war die einkalkulierte Niederlage beim Topfavoriten auf den Aufstieg Realität. Sicherlich muss gegen solche Gegner nicht unbedingt gepunktet werden und mit diesem Rumpfteam war am Ostersamstag eben nicht mehr drin.

Es spielten: Michael Vorwalder – Andreas Haag (80. Fabian Ludwig), Uwe Scheck, Lars Herrmann, Patrick Geschwentner – Tim Schebesta, Fabian Volz, Kevin Willmann, Stefan Ecke (85. Jan Weiß), Alex Rafensteiner – Jonas Ott (85. Manuel Neumann)