SC Staig I – FC Blaubeuren I      0:1 (0:0)

Torschützen: Fehlanzeige

Erneut Heimniederlage für den SC Staig - FC Blaubeuren gewinnt eine enge Partie

Nach dem 0:3 gegen die SSG Ulm 99 in der Vorwoche gab es am vergangenen Sonntag gegen den FC Blaubeuren erneut keine Punkte für die Truppe von Jochen Holl. Dabei wäre im Vergleich zur Vorwoche durchaus ein Sieg möglich gewesen. Eine Schlüsselszene war sicherlich der verschossene Foulelfmeter von Markus Straub, der momentan kein Glück vor dem gegnerischen Kasten hat. Leider ist derzeit auch kein anderer Spieler auf dem Platz, der ihn beim Tore schießen ersetzen kann und so gab es in den letzten drei Begegnungen nur einen Treffer. Die Führung wäre in der ersten Hälfte auch durchaus verdient gewesen, da der SCS leichte Feldvorteile hatte. Im zweiten Abschnitt kam der FC Blaubeuren besser ins Spiel und das Führungstor in der 71. Minute durch den Gast lag bereits im Vorfeld in der Luft. Beide Teams konnten bei Weitem nicht an die Leistungen aus der Vorrunde anknüpfen, als die Zuschauer eine Begegnung auf höchstem Niveau sahen. So blieb es eine enge Kiste bis zum Schlusspfiff und der SCS drängte nochmals auf den Ausgleich. Markus Straub hätte dann fast doch noch zugeschlagen, scheiterte jedoch per Kopf um Zentimeter. So blieb es bei der bitteren Niederlage gegen den Tabellennachbarn, die nicht notwendig gewesen wäre.

Es spielten: Manuel Fetzer – Simon Jans, Felix Herr, Maurice Huber, Tim Mayer (60. Agon Zeqiri) – Tim Noherr, Robin Dickmann, Fabian Möbius, Jens Geiselmann, Philipp Reinhardt – Markus Straub

 

SC Staig II – SSV Illerberg/Thal      0:4 (0:1)

Torschütze: Fehlanzeige

Trotz klarem 0:4 ärgerliche Niederlage für den SC Staig II

Das Ergebnis ist viel deutlicher als der Spielverlauf tatsächlich war - wenn jedoch vorne beste Möglichkeiten ausgelassen werden und der Gegner fast jeden Fehler eiskalt ausnützt, kommt letztendlich so ein klares Ergebnis zustande. Dabei war der SCS zu Beginn das bessere Team hätte bis zur ersten Torchance für den SSV Illerberg/Thal schon 2:0 führen können, wenn nicht müssen. Besser machte es der Gegner, der mit Julian Walcher einen vierfachen Vorlagengeber in seinen Reihen hatte und somit auch den Unterschied machte; so mussten die jeweiligen Torschützen meistens nur noch das Leder aus kürzester Distanz einschieben. Auch nach dem Wechsel drängte der SCS auf den Ausgleich und hatte durch Lars Herrmann nach guter Vorarbeit durch Tim Schebesta die dickste Möglichkeit zum Ausgleich - jedoch hämmerte er das Leder wie auch immer aus kürzester Distanz über die Latte. Im Gegenzug kassierte Staig dann nach einem individuellen Fehler das 2:0, was nach mehreren verletzungsbedingten Wechsel der Knock-Out für das Heimteam bedeutete. Danach musste man noch zwei weitere Treffer hinnehmen und so gab es eine deutliche 0:4- Niederlage, die vor allem in dieser Höhe keinesfalls notwendig gewesen wäre.

Es spielten: Michael Vorwalder – Uwe Scheck, Lars Herrmann, Florian Engertsberger, Patrick Geschwentner (70. Florian Stehle) – Tim Schebesta, Kevin Willmann (54. Timo Scheck), Christian Baier (46. Stefan Ecke), Alex Rafensteiner, Sebastian Rödiger – Jonas Ott