SC Staig I – TSV Neu-Ulm I      2:1 (1:0)

Torschütze: Raoul Schöttle (2x)

SC Staig I schlägt in einem munteren Spiel den Tabellenführer aus Neu-Ulm

Mit einer sehr ansehnlichen Leistung schaffte das Team von Trainer Martin Klarer ausgerechnet gegen den Tabellenführer aus Neu-Ulm die Niederlagenserie zu stoppen und gewann letztendlich nicht unverdient mit 2:1-Toren. Dafür war jedoch bis zur letzten Sekunde ein Kraftakt notwendig, um gegen die spielstarken Gäste bestehen zu können. Diese legten los wie die Feuerwehr und der SCS hatte vor allem in der Anfangsphase Glück, nicht schon vorzeitig in Rückstand zu geraten. Durch ein Geschenk des Gästekeepers schaffte dann Raoul Schöttle den bis dahin überraschenden Führungstreffer für den SC Staig. Danach kam der SCS wesentlich besser ins Spiel, so dass die Führung bis Mitte der zweiten Halbzeit durchaus verdient war. Diese konnte erneut Raoul Schöttle in der 73. Minute ausbauen, als er eine wunderschöne Vorbereitung von Christian Hille eiskalt verwertete. Leider wurde bei dieser Aktion Christian Hille im Anschluss noch gefoult und er fiel so unglücklich auf seine Schulter, dass er mit einer Auskugelung ins Krankenhaus gebracht werden musste - auf diesem Wege gute Besserung. Der TSV steckte nicht auf und schaffte durch ein unglückliches Eigentor fünf Minuten vor dem noch den Anschlusstreffer. Inklusive der Nachspielzeit musste der SCS noch bange 10 Minuten überstehen und mit Einsatz, Glück und einem gut aufgelegten Torhüter Manuel Fetzer konnte der knappe Sieg über die Zeit gerettet werden.

Es spielten: Manuel Fetzer – Uwe Scheck (70. Christopher Scheck), Maurice Huber, Felix Herr, Kevin Klaus – Robin Dickmann, Manuel Kohn, Nico Märkle, Christian Hille (72. Jonas Ott), Jens Geiselmann – Raoul Schöttle (88. Jonas Bailer)

 

SC Staig II – TSV Obenhausen      0:9 (0:4)

Torschütze: Fehlanzeige

SC Staig II gegen Tabellenführer völlig überfordert

Erneut musste der SC Staig II eine deftige Niederlage einstecken - wie bereits beim letzten Heimspiel reichte es gerade noch, ein zweistelliges Ergebnis zu verhindern. Der Tabellenführer aus Obenhausen war in allen Belangen überlegen und so vielen die Tore in regelmäßigen Abständen. Der TSV spielte die Angriffe meist sauber durch und so war einen Klassenunterschied deutlich zu sehen. Die Personalsituation wird sicherlich bis zur Winterpause auch nicht mehr besser werden, da am vergangenen Wochenende die Verletztenliste beider Mannschaften leider wieder vergrößert wurde.

Es spielten: Yannik Mangold – Fabian Ludwig, Ingo Staiger, Jonas Bailer, Sebastian Ludwig – Kristian Kienhöfer, Lars Herrmann, Kevin Willmann (54. Janik Schiewe), Tobias Schädler (52. Timo Janz), Stefan Ecke – Jonas Ott (46. Florian Heilbronner)