TSV Erbach I – SC Staig I      1:0 (0:0)

Torschützen: Fehlanzeige

K. O. Elfmeter kurz vor Schluss gegen den überlegenen SCS – weitere bittere Niederlage dadurch besiegelt

Nicht nur unglücklich, sondern auch unverdient verlor unsere Bezirksliga-Elf beim TSV Erbach mit 0:1. Der SCS gestaltete das Spiel über fast die komplette Spielzeit hinweg und war deutlich spielbestimmend. Resultat hieraus waren zwei Großchancen durch Niko Märkle, der einmal am Aluminium und mit einer genialen Volleyabnahme am reaktionsstarken TSV-Keeper scheiterte. Durch einige strittige Entscheidungen – meist zu Ungunsten des SCS - sorgte der Schiedsrichter für weiteren Diskussionsbedarf in einer an sich fairen ersten Hälfte. Die Heimelf operierte meist bieder in der Vorwärtsbewegung und dagegen in der Defensive sachlich und kompromisslos. Somit hatte es die Klarer-Elf wiederum in den eigenen Händen, in einer durchschnittlichen Partie die Führung zu erzielen. Auch im zweiten Durchgang blieb der SCS das gefährlichere Team und war der Führung immer wieder ganz nah. Eine Hereingabe wurde nur um Zentimeter verfehlt und das Glück ist einfach momentan nicht auf Seiten des SCS. Dies gipfelte zum Höhepunkt kurz vor Spielende, als ein absolut unnötiges Foul an der Strafraumgrenze zum Elfmeter für die Heimelf führte. Manu Fetzer hatte den Ball eigentlich schon pariert und wie es eben in der momentanen Lage des SCS ist, fand die Kugel über Umwege doch noch äußerst unglücklich den Weg ins Tor. Was für eine bittere Niederlage im Derby gegen den TSV Erbach!!! Über einen Punktgewinn gar einen Sieg des SCS hätte sich der TSV nicht beschweren können und so steht der SCS ein weiteres Mal mit leeren Händen in einem denkbar unglücklich verlaufenen Spiel für den SCS da.

Es spielten: Manuel Fetzer – Uwe Scheck, Maurice Huber, Felix Herr, Kevin Klaus (6. Philipp Reinhardt) – Robin Dickmann, Manuel Kohn, Nico Märkle, Christian Hille, Jens Geiselmann – Raoul Schöttle

 

SGM Ingstetten/Schießen – SC Staig II      2:0 (2:0)

Torschütze: Fehlanzeige

Nach deftiger Niederlage in der Vorwoche trotz Personalsorgen wieder stabiler

In der derzeitigen Personalsituation ist es schon ein Achtungserfolg, dass die 2. Mannschaft überhaupt ihre Spiele bestreiten kann – so waren zwölf Mann nach Ingstetten gereist, um sich besser zu wehren als in der Vorwoche bei der 0:9-Niederlage gegen Dietenheim. Dies gelang auch deutlich erfolgreicher, konnte man mit dem 0:2 das Ergebnis wesentlich freundlicher gestalten. In der Defensive stand man ganz gut, nach Vorne fehlt momentan jedoch die Qualität um die Gegner tatsächlich in Bedrängnis zu bringen. Die beiden Gegentore fielen bereits in der ersten halben Stunde, so dass ab diesem Zeitpunkt Schadensbegrenzung angesagt war.

Es spielten: Yannik Mangold – Timo Janz, Sebastian Ludwig (68. Florian Heilbronner), Jonas Bailer, Ingo Staiger – Tim Schebesta, Lars Herrmann, Tobias Schädler, Stefan Ecke, Jonas Ott – Fabian Ludwig