SC Staig I – SV Lonsee I                 2:2  (1:0)

Torschützen: Philipp Reinhardt, Agon Zeqiri

SC Staig vergibt Siegeschance – schwere Verletzung von Hannes Kienhöfer

Unsere 1. Mannschaft musste sich wiederum mit 1:0 dem Gegner beugen und verlor beim Der SC Staig I musste sich letztendlich mit einen 2:2-Unentschieden gegen den SV Lonsee begnügen, nachdem die Mannschaft von Trainer Martin Klarer mehrfach die Chance hatte, den berühmten Sack zuzumachen. Vor allem in der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer ein flottes Spiel mit teilweise schön herausgespielten Tore und vielen Torraumszenen. Vor allem das 1:0 von Philipp Reinhardt war mehr als sehenswert und gleichzeitig der Startschuss für offensiv ausgerichtete Mannschaften. Während der SCS spielerisch überlegen war, hielt der Gast aus Lonsee kämpferisch dagegen und profitierte bei deren Ausgleichstreffern von Fehlern der Gastgeber. Zwischenzeitlich konnte der eingewechselte Agon Zeqiri nach sehr schöner Vorarbeit von Onur Alkan erneut zur Führung einköpfen. Der Torschütze hatte auch die größte Möglichkeit zur Vorentscheidung, scheiterte aber nach herrlicher Ballmitnahme am Außenpfosten. Schwerwiegender als der Punktverlust wiegt die erneute Verletzung vom kürzlich erst genesenen Hannes Kienhöfer, der mit erneutem Verdacht auf eine schwere Knieverletzung ins Krankenhaus transportiert werden musste - gute Besserung Hannes.

Es spielten: Manuel Fetzer – Kevin Klaus (56. Simon Jans), Maurice Huber, Nico Märkle, Fabian Möbius – Manuel Kohn, Fabian Volz, Hannes Kienhöfer (13. Philipp Reinhardt), Jens Geiselmann, Raoul Schöttle (68. Agon Zeqiri) – Onur Alkan

 

SC Staig II – FV Weißenhorn I                    0:2 (0:0)

Torschütze: Fehlanzeige      

Durststrecke hält auch gegen den Tabellen-Vorletzten an – Abstieg fast besiegelt

Das dürfte es nun endgültig für unsere 2. Mannschaft gewesen sein und der Abstieg in die Kreisliga B wird nicht mehr aufhaltbar sein. Gegen den direkten Konkurrenten und Tabellen-Vorletzten FV Weißenhorn bezog man eine weitere Pleite: 0:2 war schlussendlich das Endergebnis in einer schwachen Partie. Symptomatisch für die Spielzeit war die Szene kurz vor dem 0:2 der Gäste: Hier hatte man mal die Chance auf ein Tor; vergab die sehr gute Kontersituation überhastet und im Gegenzug setzte es den KO mit dem zweiten Treffer der Gäste. Wiederum war man dem Gegner nicht unbedingt unterlegen, aber mit zunehmender Spieldauer schwanden die Kräfte bei unserer Zweite. Bei 18 Punkten Rückstand zum rettenden Ufer darf man sich keine Illusionen um den Klassenverbleib machen und somit muss man in der neuen Saison eine Klasse tiefer wieder angreifen und dann sind auch wieder notwendige Erfolgserlebnisse möglich.

Es spielten: Michael Vorwalder – Christopher Scheck, Fabian Ludwig, Jonas Bailer (81. Kevin Willmann), Uwe Scheck – Daniel Bailer, Lars Herrmann, Patrick Geschwentner (86. Florian Heilbronner), Rene Vogt (71. Hassan Dhari), Timo Janz (81. Yannik Mangold) – Jonas Ott

Türkspor Neu-Ulm I – SC Staig I       1:0  (1:0)

Torschützen: Fehlanzeige

Verdiente Niederlage nach klasse Start – viele Abspielfehler spielt TürkSpor in die Karten

Unsere 1. Mannschaft musste sich wiederum mit 1:0 dem Gegner beugen und verlor beim Aufstiegskandidaten Türkspor Neu-Ulm schlussendlich verdient. Die Anfangsphase gehörte fast ausschließlich dem SC Staig. Hier war es vor allem Neuzugang Onur Alkan, der es gegen seine ehemaligen Kameraden zeigen wollte und zweimal am Keeper knapp scheiterte. In den ersten 30 Minuten spielte der SCS absolut gefällig und gut mit, so dass die Heimelf mächtig Probleme hatte, ins Spiel zu kommen. Allerdings wendete sich das Blatt schlagartig, als die Türken ihr berüchtigtes Kurzpassspiel aufzogen und die Zügel so in die Hand nahmen. Zur schieren Verzweiflung brachte die Heimelf in dieser Phase unser Keeper Manu Fetzer, der mehrfach den Einschlag verhinderte und für die geschlagene SCS-Defensive in Topform zigmal rettete. Mit der letzten Aktion der Halbzeit machte sich - nach Traumpass - der Toptorjäger alleine auf Manu Fetzer zu und versenkte - trotz toller Parade von Fetzer – im Nachschuss die Eins-gegen-Eins-Situation. Im zweiten Durchgang war der Aufstiegsfavorit ganz klar Chef im Ring und kontrollierte die Partie. Der SCS hingegen tat sich bereits im Aufbauspiel schwer und verlor die Bälle einfach zu leicht. Auch im Zweikampfverhalten war der Gastgeber energischer und daher gab es keine nennenswerten Torszenen für den SCS. TürkSpor ließ sprichwörtlich Gegner und Ball laufen und somit kann man von einem verdienten Sieg der Neu-Ulmer reden. Klar festzuhalten ist, dass die Truppe vom Muthenhölzle auf spielerischem hohen Niveau unterwegs war, aber zu Beginn ihre Schwierigkeiten gegen einen gut gestarteten SC Staig hatte.

Es spielten: Manuel Fetzer – Dominik Ruelius, Maurice Huber, Nico Märkle, Fabian Möbius – Manuel Kohn, Fabian Volz, Hannes Kienhöfer, Agon Zeqiri (63. Philipp Reinhardt), Onur Alkan (78. Kevin Klaus) – Markus Straub

 

FV Senden I - SC Staig II      1:0 (1:0)

Torschütze: Fehlanzeige

Letztes Aufgebot vom SCS mit unglücklicher Niederlage

Sicherlich haben alle die Niederlage vom SC Staig gegen den FV Senden erwartet - vor allem, wenn man berücksichtigt, das Trainer Lars Herrmann mit extremen Personalproblemen zu kämpfen hat. Die 12 Mann wehrten sich aber mehr als tapfer gegen den harmlosen Gastgeber, der am Ende einen schmeichelhaften Sieg zu verzeichnen hatte. Insgesamt gab es nur sehr wenig Torraumszenen auf beiden Seiten und zwei Mal hatte der Unparteiische etwas gegen den Ausgleichstreffer, als ein Strafstoß durchaus angebracht gewesen wäre und in den Schlussminuten eine Abseitsfalle des Gastgebers versagte und der Schiedsrichter völlig zu Unrecht die drei Staiger durchbrochene Spieler zurückpfiff. Am Ende blieb es leider beim gewohnten Bild, dass der SCS dem Gegner die Punkte überlassen musste und erneut keinen Treffer verbuchen konnte.

Es spielten: Yannik Mangold – Daniel Bailer, Jonas Bailer, Lars Herrmann, Uwe Scheck – Timo Scheck, Patrick Geschwentner, Hassan Dhari (76. Jan Weiß), Rene Vogt, Timo Janz – Jonas Ott

FC Blaubeuren I – SC Staig I      2:0  (1:0)

Torschützen: Fehlanzeige

Aus im Pokal – individuelle Klasse setzt sich durch

Ein frühes (6.) und ein spätes Tor (88.) entschied das Achtelfinale im Aufeinandertreffen zwei Bezirksligateams zu Gunsten der Heimelf. Die Multi-Kulti Truppe vom Blautopf war an diesem Tage die spielbestimmende Elf und führte recht bald schon mit 1:0. Aufgrund einiger studienbedingter Ausfälle hatte Trainer Martin Klarer etwas Mühe ein schlagkräftiges Team ins Rennen zu schicken; zudem erwies sich der Gastgeber an diesem Tage als harte Nuss. Der SCS hielt kämpferisch dagegen, war aber im spielerischen Bereich klar im Hintertreffen gegen solch ein spielstarkes Team, die ihr Potential - leider für den SC Staig - abrufen konnten. So wurde der SCS meist vom gegnerischen Kasten geschickt ferngehalten und mitten in der Schlussoffensive der Gäste, gelang dem FC der K.O. durch ein Kontertor kurz vor Spielende. Eine verdiente Niederlage gegen ein Team, das unverständlicherweise in der Runde nicht ganz oben platziert ist, obwohl solch Individualkönner absolute Topspieler der Liga sind. Schade nur, dass durch das Ausscheiden im Pokal eine reelle Chance auf das Halbfinale vergeben wurde, da im Viertelfinale ein Gegner aus der Kreisliga A gewartet hätte und nur noch drei Teams überhaupt aus der Bezirksliga vertreten sind.

Es spielten: Manuel Fetzer – Dominik Ruelius, Maurice Huber, Felix Herr, Kevin Klaus – Manuel Kohn, Fabian Volz, Raoul Schöttle, Philipp Reinhardt (59. Hannes Kienhöfer), Onur Alkan – Markus Straub

SC Staig I – TSV Langenau I      0:1 (0:1)

Torschützen: Fehlanzeige

SC Staig verliert unglücklich gegen den TSV Langenau

Nach fünf Siegen in Folge musste der SC Staig die erste Niederlage im Jahr 2018 hinnehmen. Gegen den TSV Langenau verlor die Klarer-Truppe unglücklich mit 0:1. Trotz den sommerlichen Temperaturen entwickelte sich ein temporeiches Spiel, welches jedoch durch viele Ungenauigkeiten auf beiden Seiten wenige Höhepunkte aufweisen konnte. Die besseren Chancen hatten dabei noch die Heimelf, die jedoch fahrlässig liegen gelassen wurden. Der TSV stand dem zunächst nichts nach und versemmelte ihre einzige glasklare Möglichkeit in der 1. Hälfte durch beherztes Tackling von Maurice Huber. Quasi mit dem Halbzeitpfiff gelang den Gästen dann doch noch das Tor des Tages mit einem verdeckten Distanzschuss. Im der zweiten Hälfte schnürte der SCS die Gäste in die eigene Hälfte, die sich nun komplett auf die Defensive konzentrierten. Der Ausgleich wäre daher schon längst überfällig gewesen, jedoch gewann man mit Fortdauer der Spielzeit den Eindruck, dass an diesem Tage einfach kein Treffer für die Gastgeber gelingen wollte. So rettete der TSV die knappe Führung über die Zeit und entführte relativ glücklich die drei Punkte aus Staig.

Es spielten: Manuel Fetzer – Fabian Möbius, Felix Herr, Maurice Huber, Dominik Ruelius – Manuel Kohn, Fabian Volz, Agon Zeqiri (69. Hannes Kienhöfer), Raoul Schöttle (46. Onur Alkan), Jens Geiselmann – Markus Straub

 

SC Staig II – FV Gerlenhofen I      1:5 (0:3)

Torschütze: Stefan Ecke

Unsere Zweite erholte sich nicht von zwei Doppelschläge – Gegner eine Nummer zu groß

Unsere 2. Mannschaft hatte es mit der Mannschaft der Rückrunde in der Kreisliga A zu tun. Der in 2018 verlustpunktfreie FV Gerlenhofen bestätigte seine gute Form und siegte mit 5:1 in Staig. Der Gast hatte das Spiel von Beginn an im Griff und führte nach 20 Minuten schon recht bald mit 1:0 durch einen gut getretenen Freistoß. Ein Doppelschlag vor der Pause (42./45.) stellten die Weichen für die Niederlage des Team 2. Zumindest gelang dem SC Staig mal wieder einen Treffer durch Stefan Ecke (61.), der einem tollen Pass von Tim Schebesta vorausging. Ein weiterer Doppelschlag (67./68.) besiegelte die erwartete Niederlage gegen ein Team, dass momentan vor Selbstvertrauen strotz und zu Ende der Partie gar fahrlässig mit Chancen umgegangen ist.

Es spielten: Michael Vorwalder – Uwe Scheck, Lars Herrmann, Jonas Bailer, Christopher Scheck – Tim Schebesta, Sebastian Ludwig, Patrick Geschwentner (67. Timo Janz), Rene Vogt (77. Hassan Dhari), Tobias Schädler (56. Stefan Ecke) – Jonas Ott (77. Florian Heilbronner)

SC Türkgücü UIm I – SC Staig I      1:3  (1:2)

Torschützen: Agon Zeqiri (2x), Dominik Ruelius

Fünfter Sieg in Folge – „Siegesserie 2018“ auch gegen den Tabellenletzten ausgebaut

Auch das zweite Spiel am Osterwochenende war schlussendlich – wie auch in Neenstetten – ein Kampfspiel auf schwerem Geläuf. Endergebnis beim abstiegsbedrohtem Türkgücü Ulm war 3:1 für den SCS; gleichbedeutend mit dem fünften Sieg in Folge. Die Klarer-Elf begann stark und schnürten die Türken anfangs in ihrer eigenen Hälfte fest. Bereits nach fünf Minuten köpfte Rückkehrer „Golle“ Ruelius - nach einem einstudierten Einwurf - zur frühen Führung ein. Als dann Agon Zeqiri (17.) aus 18 Meter perfekt ins lange Eck zur souveränen Führung traf, lief für den SCS alles wie gewünscht. Mitte der ersten Hälfte drehten sich allerdings die Kräfteverhältnisse und der Gastgeber traute sich mehr zu. Der Anschlusstreffer fast mit dem Halbzeitpfiff brachte die Türken nun auf 2:1 gefährlich heran. Der Gastgeber selbst spielte robust, schnörkellos mit langen Bällen und dies gefiel dem SC Staig ganz und gar nicht. Die erlösende 3:1-Führung (60.) besorgte Agon Zeqiri zum Zweiten, der an diesem Tage wiederum sehr gut aufgelegt war. Er luchste der SC-Defensive den Ball ab und netzte aus rund 30 Meter durch einen Lupfer über den Keeper gekonnt und sehenswert ein. Ein gut getretener Freistoß der Türken krachte noch ans Gebälk und hier hatte der SCS etwas Glück, ansonsten wäre die Partie nochmals hitzig geworden. Unsere Elf spielte die restlichen Minuten gekonnt von der Uhr und somit war der Traumstart 2018 Realität.

Es spielten: Manuel Fetzer – Fabian Möbius (84. Kevin Klaus), Nico Märkle, Felix Herr, Dominik Ruelius – Manuel Kohn (70. Christian Hille), Fabian Volz, Agon Zeqiri, Raoul Schöttle, Jens Geiselmann – Markus Straub

 

SpVgg Au/Iller I – SC Staig II      2:0 (0:0)

Torschützen: Fehlanzeige

Gefälliges Spiel reicht leider nicht zu Punkte – Routine der Heimelf macht den Unterschied

Gegen die SpVgg Au/Iller setzte es eine erneute Niederlage und so verlor unsere Zweite mit 0:2. Der Gastgeber operierte von Beginn mit langen Bällen und setzte auf schnelle Konter. Unsere Zweite hingegen versuchte durch Ballbesitz den Gegner von SCS-Gehäuse fern zu halten. Leider hielt dieses Unentschieden nur bis zur 20. Minute: Ein schneller, langgetretener Freistoß überraschte die Defensive des SCS und Stürmer der Heimelf versenkte zur Führung (20.). Gegen die ausgebuffte Truppe aus Au spielte unsere Zweite trotz des Rückstandes gefällig mit und kam auch zu Chancen. Ein Fernschuss von Tim Schebesta parierte der Keeper sehenswert. Leider schenkte man sich das 0:2 fast selber ein, als man einen schon fast geklärten Ball (76.) nochmals gefährlich machte und schnörkellos verwandelt wurde. Danach war der Zahn gezogen. Schade nur, dass trotz guter personeller Aufstellung – quantitativ und qualitativ - man gegen diese routinierte Heimelf wiederum ohne Punkte blieb.

Es spielten: Michael Vorwalder – Uwe Scheck, Jonas Bailer, Lars Herrmann (81. Hassan Dhari), Christopher Scheck (81. Sebastian Ludwig) – Tim Schebesta (73. Timo Scheck), Patrick Geschwentner (81. Timo Janz), Rene Vogt, Hannes Kienhöfer, Philipp Reinhardt – Jonas Ott