SC Staig I – SSG Ulm 99 I      1:0  (1:0)

Torschütze: Onur Alkan

Derbysieg zum Abschluss - SC Staig sichert sich Platz 3 in der Rückrundentabelle

Die Zuschauer wurden im letzte Spiel der Saison nochmals bestens unterhalten und sahen einen prestigeträchtigen 1:0 Derbysieg der Klarer-Elf. Wer dachte, dass in diesem tabellarisch uninteressanten Spiel keine Höhepunkte zu erwarten war, sah sich getäuscht: Schon in der 4. Minute musste der Schiedsrichter früh in die Gesäßtasche greifen und dem SSG-Verteidiger berechtigt die rote Karte zeigen. Allerdings war die zahlenmäßige Überlegenheit bis zum Spielende kein Hindernis, dass sich eine flotte und ansehnliche Partie entwickelte. Es blieb Onur Alkan überlassen, mit seinem ersten Heimtreffer für den SCS das Spiel zu entscheiden: Der kaum aufzuhaltende SCS-Stürmer traf in der 23. Minute mit einer genialen Einzelleistung und krönte seine sehr gute Leistung schon früh (23.). Die Gäste hingegen zeigten sich von der forschen Darbietung der Klarer-Elf beeindruckt und kamen nur selten zu Gelegenheiten. Chancen zur Erhöhung des Ergebnisses gab es auf Seiten der Heimelf mehrfach: So scheiterte Manu Kohn am Aluminium und selbst beste Einschussmöglichkeiten blieben ungenutzt. Die SSG war bis zum Spielende auf den Punkt aus und so war an diesem Tage mitunter die Zuschauer die Gewinner in einem nie langweiligen, hitzigen aber äußerst fairem Spiel. Somit beendet der SC Staig diese Saison auf dem 8. Tabellenplatz in der Bezirksliga. Nach der durchwachsenen Vorrunde kam der SCS in der Rückrunde richtig gut in Fahrt. Aufgrund der Verletzungsmisere in der Hinserie und Platz drei in der Rückrunde kann man mit der Saison absolut zufrieden sein.

Es spielten: Manuel Fetzer – Pascal Geiselmann (73. Fabian Möbius), Maurice Huber, Felix Herr, Kevin Klaus – Nico Märkle, Robin Dickmann (68. Fabian Volz), Manuel Kohn, Raoul Schöttle (60. Christian Hille), Jens Geiselmann – Onur Alkan

 

SC Staig II – SpVgg Au/Iller I     0:6 (0:2)

Torschütze: Fehlanzeige

Nur drei Punkte in einer Saison – Staig II muss sich für die kommende Saison neu finden

Auch im letzten Spiel der Saison wurde unsere 2. Mannschaft recht deutlich in die Schranken gewiesen und verlor gegen die SpVgg Au/Iller mit 0:6. Der Torreigen wurde schon in der 4. Minute eröffnet und in der 22. Minute gar schon die 2:0-Führung für den Gast. Da unser Team in der Offensive kaum zu sehen war und es nur bei Bemühungen ohne tatsächlicher Torchance bleib, war schon eigentlich zur Halbzeit das Thema durch. In regelmäßigen Abständen erhöhte der nicht einmal übermächtige Gast auf schlussendlich 0:6. Besonders in der zweiten Hälfte präsentierte sich der SCS recht verunsichert und der Gast musste nicht viel investieren, um das deutliche Ergebnis rauszuschießen. Dies war nun der Schlusspunkt unter eine Saison „zum Vergessen“ und es bleibt dem Team nur zu wünschen, dass die Sommerpause dazu genutzt wird, neue Ziele zu definieren und in der Kreisliga B dann mit neuem Schwung die kommenden Aufgaben in Angriff genommen werden.

Es spielten: Michael Vorwalder –Jan Weiß, Fabian Ludwig, Jonas Bailer, Uwe Scheck – Sebastian Ludwig (46. Yannik Mangold), Patrick Geschwentner, Kevin Willmann (46. René Vogt), Timo Scheck, Tobias Schädler (46. Mika Endl) – Hassan Dhari (58. Jonas Ott)

TSV Neu-Ulm I - SC Staig I 4:1 (3:0)

Torschütze: Philipp Reinhardt

Schwache erste Hälfe des SCS lässt Neu-Ulm jubeln – Allerdings wackelte der Tabellenführer gewaltig

Der TSV Neu-Ulm legte los wie die Feuerwehr und zeigte sich auch in der Chancenverwertung meisterlich unbarmherzig. Zudem erzielten die Hausherren ihre Tore zu den psychologisch wichtigen Zeitpunkten und hatten deswegen am Ende verdient die Nase vorn. So stand es bereits nach 25 Sekunden 1:0. Der SC Staig hatte sich einen fatalen Schnitzer im Spielaufbau geleistet. Zwar konnte Manuel Fetzer nach einem simplen Steilpass noch den Abschluss des TSV-Torjägers parieren, allerdings verwertete sein Sturmpartner den Abpraller. Nur fünf Minuten später legte der TSV nach; mit einem Slalomlauf durch die Staiger Defensive und einem überlegten Querpass auf den einschussbereiten Neu-Ulmer stand es nach sechs Minuten schon 2:0 für den Tabellenführer. Danach nahm der TSV den Fuß vom Gas und trug so den sommerlichen Temperaturen Rechnung. Staig kam folglich besser ins Spiel, zeigte in einigen Phasen sein technisches Potenzial, blieb aber insgesamt zu harmlos. So war es wieder am TSV, die Partie vermeintlich vorzuentscheiden. Mit dem Halbzeitpfiff gar das 3:0 für den Gastgeber.
Auch nach der Pause war die Partie zunächst ausgeglichen. Spätestens aber, nachdem sich Neu-Ulms Spielertrainer ausgewechselt hatte, kam SC Staig zu Vorteilen und spielte nun endlich den gewohnten Kombinationsfußball. Für Neu-Ulm traf zwar der bullige Stürmer nach einer Ecke den Querbalken, doch im direkten Gegenzug gelang Philipp Reinhardt der Anschluss (63.). Staig drängte jetzt, hatte aber bei den drei Großchancen von Fabian Volz (75.), Jens Geiselmann (76.) und Onur Alkan (78.) Pech. Der Tabellenführer wankte in dieser Phase gehörig, fiel aber nicht. Neu-Ulm war wieder zur Stelle und beendete die Drangphase des SCS mit dem 4:1 aus stark abseitsverdächtiger Position (79.). Schlussendich ein verdienter Sieg des Aufstiegsanwärters aufgrund Durchgang eins; hätte allerdings der SCS in der Drangphase auf 2:3 verkürzt, wäre die Partie womöglich bis zum Ende spannend und aufregend geblieben. Schade.

Es spielten: Manuel Fetzer – Pascal Geiselmann, Maurice Huber, Felix Herr, Fabian Möbius – Nico Märkle, Robin Dickmann (46. Onur Alkan), Manuel Kohn (75. Fabian Volz), Raoul Schöttle (56. Christian Hille), Jens Geiselmann – Philipp Reinhardt

 

TSV Obenhausen I - SC Staig II 4:0 (3:0)

Torschütze: Fehlanzeige

Standesgemäßes Ergebnis gegen Aufsteiger – Vorwalder verhindert höheres Ergebnis

Die Partie gegen den Tabellenführer aus Obenhausen war wie erwartet von Anfang an eine einseitige Angelegenheit. Der Torreigen wurde schon in der 7. Minute eröffnet. In der Folge zog sich der SCS ganz weit in die eigene Hälfte zurück und ließen die Einheimischen nach Lust und Laune spielen. Vor dem Tor der Staiger brannte es deswegen zeitweise im Minutentakt: eine Kopfballgelegenheit (21.), Großchance Obenhausen (30.), weiter scheiterte der TSV-Stürmer mit einem Lupfer am Querbalken und den Nachschuss setzte er an den Pfosten (31.). In der 37. Minute somit folgerichtig nach einem wunderbaren Angriff das 2:0. SCS-Keeper Michael Vorwalder verhinderte mit seinen Paraden noch schlimmeres Unheil für seine Mannschaft. Beim 3:0 war auch er allerdings machtlos, als sein Mitspieler Fabian Ludwig eine Hereingabe in die eigenen Maschen lenkte (45.).
Nach dem Seitenwechsel ließen es die Hausherren ruhiger angehen, ohne die Kontrolle über die Partie zu verlieren. Kurz nach Wiederanpfiff stand erneut Vorwalder zwei Mal im Mittelpunkt des Geschehens. Zuerst klärte er und dann parierte er den Nachschuss bravourös (47.). Nach einer Stunde wagten sich der SCS ausnahmsweise in Richtung Obenhausener Gehäuse, doch der Abschluss von Uwe Scheck segelte über das Kreuzeck. Ein Distanzschuss stellte den 4:0-Endstand her (72.).

Es spielten: Michael Vorwalder –Jan Weiß, Fabian Ludwig, Jonas Bailer, Uwe Scheck – Daniel Bailer (61. Florian Heilbronner), Mathias Schadenberger (46. Sebastian Ludwig), Patrick Geschwentner, Timo Scheck (81. René Vogt), Tobias Schädler (57. Mika Endl) – Jonas Ott

SC Staig I - FC Neenstetten      4:3 (2:2)

Torschützen: Nico Märkle, Raoul Schöttle 2x, Fabian Volz

Obwohl der SC Staig im gesicherten Mittelfeld der Bezirksliga verweilt, zeigte sich die Elf von Martin Klarer vor allem in der Schlussphase sportlich und beeinflusst den Abstiegskampf nicht durch mangelende Einsatzbereitschaft. Nutznießer hierbei dürfte der SV Asselfingen sein, der bei einem kurz bevorstehenden Sieg des FCN auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht wäre. Der Gastgeber hatte in der ersten halben Stunde alle Fäden in der Hand - Neenstetten spielte zwar couragiert nach Vorne, war aber gegen das schnelle Umschaltspiel vom SCS völlig überfordert. Die 2:0-Führung war zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaft. Dennoch blieb der Gast seiner Linie treu und wurde dafür belohnt; ein Doppelschlag kurz vor der Halbzeit bestrafte die immer größer werdende Lethargie der Staiger Mannschaft. Diese konnte auch nach dem Wechsel nicht so schnell abgeschüttelt werden, und somit kam der Abstiegskandidat dank seiner Leidenschaft sogar verdient zur Führung. Danach kam von den Zuschauern der Gäste Hektik ins Spiel, die den SC Staig wieder stark machte - nach zwei verschossenen Elfmetern konnte der SCS den zweiten Versuch im wiederholten Nachschuss zum Ausgleich verwerten. Angestachtelt von den Gästefans spielte der SCS nun auf Sieg und wurde dafür belohnt - Matchwinner hierbei war Fabian Volz, der einen scharfen Freistoß vom ebenfalls eingewechselten Pascal Geiselmann eiskalt verwertete.
Der Schiedsrichter wurde von den Gästen massiv kritisiert, der aber die wohl spielentscheidende Szene aus Sicht von FCN tadellos wertete - nachdem der zweite Elfmeter am Pfosten landete, sprang von dort der Ball klar ersichtlich zuerst an den Rücken des Keepers, bevor der Schütze erneut nachlegte. Somit war die Kritik auf Abseits völlig unangebracht - vermutlich die Szene aber von der Seite der Gästezuschauer schwer einsehbar.
Für den SCS war es der fünfte Sieg in Folge und nun freuen sich unsere Jungs auf zwei spannende Spiele gegen den Primus aus Neu-Ulm und zum Abschluss auf das Derby gegen die SSG.

Es spielten: Manuel Fetzer, Felix Herr, Maurice Huber, Dominik Ruelius (69. Pascal Geiselmann), Kevin Klaus, Manuel Kohn (54. Fabian Volz), Raoul Schöttle, Nico Märkle, Robin Dickmann, Philipp Reinhardt (63. Fabian Möbius), Agon Zeqiri (89. Michael Vorwalder)

 

SC Staig II - SGM Aufheim/Holzschwang      0:4 (0:1)

Torschützen: Fehlanzeige

Gegen die starke SGM aus Aufheim und Holzschwang konnte unsere 2. Mannschaft wiederum nur im ersten Durchgang sich achtbar schlagen; schlussendlich stand eine erwartungsgemäße 0:4-Niederlage fest. Die Hausherren hielten den Gegner gut auf Distanz und ließen in den ersten 45 Minuten recht wenig für die Gäste zu. Als Michael Vorwalder einen Foulelfmeter (20.) wunderbar parierte, schien gegen den eigentlich übermächtigen Gegner was Zählbares möglich zu sein. Leider währte die Freude über den gehaltenen Elfer nur kurz: Der Gast ging dann eben doch in Front (22.) und das Spiel nahm den in dieser Saison so typischen Verlauf. Mit den Treffer zwei bis vier (56., 79., 88.) in der zweiten Hälfte wurde es wieder ein standesgemäßes Ergebnis für die sich sehr gut verkaufende Staiger Zweite. Somit dürfte den Gästen der Relegationsplatz nicht mehr zu nehmen sein und kämpft somit weiter um den Aufstieg in die Bezirksliga. Bitter für den SC Staig war sicherlich die vermeintlich schwere Verletzung unseres Spielertrainer Lars Herrmann, der mit großen Schmerzen frühzeitig verletzungsbedingt ausgeschieden ist und da der SCS keinen weiteren Ersatzspieler mehr hatte, musste die Partie so mit 10 Spielern zu Ende gespielt werden. Latze, auf diesem Wege wünschen wir Dir baldige Genesung.

Es spielten: Michael Vorwalder, Uwe Scheck, Jan Weiß, Sebastian Ludwig, Lars Herrmann (46. Tobias Schädler), Tim Schebesta, Alexander Lebherz, Kevin Willmann (71. Hassan Dhari), Timo Scheck, Jonas Ott, Christian Hille

SC Staig II - SSV Illerberg/Thal      2:3 (2:2)

Torschützen: Agon Zeqiri, Jonas Ott

Am Pfingstmontag musste unsere 2. Mannschaft im Nachholspiel gegen den SSV Illerberg/Thal ran und stand gar zeitweise vor ihrem vierten Punktgewinn. Das Spiel endete 2:3 für die Gäste aus dem Bayrischen. Unsere Zweite startete wirklich gut ins Spiel und schon in der 19. Minute traf Agon Zeqiri für die Hausherren. Im ersten Durchgang entwickelte sich eine sehr ansehnliche Partie, was sich auch in Toren niederschlug. Die Gäste führten nach rund einer halben Stunde plötzlich mit 2:1 (28./33.) durch einen Doppelschlag. Jonas Ott glich kurz vor dem Wechsel nicht unverdient aus (41.) Ein sehenswerte Lupfer brachte das 2:2 zur Halbzeit. Leider waren die ambitionierten Gäste schlussendlich wieder etwas abgezockter als unsere Zweite und in der 81. Minute versetzte der SSV der Zweiten aus Staig den KO-Stoß. Wiederum war man dem Gegner über lange Zeit ebenbürtig, aber wie die komplette Saison über entschieden Kleinigkeiten das Spiel zu Gunsten der Gäste.

Es spielten: Michael Vorwalder, Sebastian Ludwig, Uwe Scheck, Jan Weiß, Christopher Scheck, Kevin Willmann (70. Pascal Geiselmann), Patrick Geschwentner (51. Florian Heilbronner), Hassan Dhari (87. Lars Herrmann), Agon Zeqiri, Jonas Ott, Stefan Ecke (43. Timo Scheck)

SC Staig I - TSV Erbach      2:0 (1:0)

Torschützen: Jens Geiselmann, Manuel Kohn

Ein Alles in Allem verdienter Sieg des SC Staig konnte am Pfingstsamstag gegen den TSV Erbach gefeiert werden. Endstand in einem munteren Spiel war 2:0 für den Gastgeber. Bereits in Durchgang eins war der SC Staig das klar spielbestimmende Spiel und beherrschte das Gesehen weitestgehend. Das folgerichtige 1:0 erzielte Jens Geiselmann mit einer tollen Direktabnahme (37.). In der sehr gefälligen ersten Hälfte hätten die Hausherren gerne höher führen können, versäumten allerdings dies mehrmalig. Nach dem Wechsel ließ der SCS den Gast aus Erbach mehr ins Spiel kommen und so stand eine aus SCS-Sicht dominierte Partie plötzlich wieder auf der Kippe. Ein strammer Schuss der Gäste klatschte Mitte der zweiten Halbzeit noch ans Gebälk und in dieser Phase hatte der SCS etwas Glück, dass die Führung nicht dahin war. Allerdings fand der Gast aus Erbach eigentlich kein Mittel gegen die gute Staiger Defensive. Daher tauchten die Hausherren über Konter immer wieder gefährlich vor der TSV-Bude auf und erst in der Nachspielzeit traf Manuel Kohn zur völligen Entscheidung (90.+1). Ein gut gezielter Schuss fand den Weg ins lange Eck und somit blieben die drei Punkte nach längerer Durststrecke gegen den vermeintlichen Angstgegner in Staig.

Es spielten: Manuel Fetzer, Felix Herr, Maurice Huber, Dominik Ruelius, Kevin Klaus, Manuel Kohn, Raoul Schöttle (78. Christian Hille), Jens Geiselmann, Fabian Volz (89. Pascal Geiselmann), Robin Dickmann, Philipp Reinhardt (54. Fabian Möbius)

 

SC Staig II - SG Ingstetten      0:3 (0:0)

Torschützen: Fehlanzeige

Letztendlich ein standesgemäßes 3:0 gegen eine Mannschaft aus dem vorderen Tabellendrittel - jedoch muss man unserer Mannschaft den Respekt zollen, mit einer absoluten Rumpfelf lange dagegen gehalten zu haben. Zum Ende ging etwas die Kraft aus und zudem wurde die Elf durch die Verletzung von Jonas Bailer geschockt, der blutübertrömt ins Krankenhaus gebracht werden musste. Gute Besserung auf diesem Wege.

Es spielten: Michael Vorwalder, Pascal Geiselmann (57. Fabio La Rossa), Uwe Scheck, Sebastian Ludwig, Jonas Bailer (73. David Fetzer), Jan Weiß, Alexander Lebherz (68. Hassan Dhari), Kevin Willmann, Timo Scheck, Patrick Geschwentner, Jonas Ott